Ans Herz gewachsen
(Dreamers Lieblingsträume)




00:01

Plötzlich sind sie da,
tanzen um mich herum,
sehen auf mich herab,
mit vorwurfsvollen Augen.

"Was hast du uns angetan?
Waren wir es dir nicht wert,
um uns zu kämpfen?"

Und ich weiß nicht,
was ich ihnen sagen soll.
Ihnen, geschaffen von mir
und dann allein gelassen...

Träume,
nur geträumt,
nicht gelebt.


Traum IV

"Warum?
Fragend schauen mich deine Augen an,
als ich sie dir mit dem Schal verbinde.

"Inspiriert dich Musik
nicht zu tausend verschiedenen Bildern,
erweckt ein Buch deine Phantasie
nicht mehr als ein Film?"

Und als meine Hände
deinen Körper berühren,
verstehst du...


Traum X

Dein Kuss,
anders als sonst,
nur kurz
verweilt er auf meinen Lippen,
schleicht sich
an meinen Hals,
wird zum Biss.

Du lächelst mich an,
ein Tropfen Rot auf deinen Lippen:
"Millionen Jahre mehr für unsere Liebe"
und wir lächeln beide.

(Schade, dass wir keine Vampire sein können)


Traum XI

Als ich Nostradamus' Prophezeiungen
in ihre einzelnen Buchstaben zerlegt hatte,
konnte ich aus den Schnipseln
meine ganze Vergangenheit zusammenbasteln.

Nur zwei kleine Buchstaben blieben übrig,
ein d,
ein u.

Meine Zukunft?
Du?


Erwachen XIX

Wenn du neben mir schläfst,
vergesse ich meine Müdigkeit
und möchte dir nur zuschauen.

Ich betrachte dein Gesicht
und erhasche
die Zeichen deiner Träume.
Manchmal lächelst du.
Träumst du dann
von mir?

Ich gäbe alles dafür,
in solchen Momenten
in deine Träume
einzutauchen.

Nur, um sie dir
morgen
zu erfüllen.


Traum XLIX

Ich spüre deinen Duft,
sanft und unverkennbar,
mit einer Note,
die dich einzigartig macht.

Ich schmecke dich,
wenn du meine Lippen berührst,
erregend anregend,
ein Gefühl,
dass meinen ganzen Körper erfasst.

Es fällt mir schwer,
mich von dir zu lösen,
will dich kosten,
bis zur Neige...

und dann
das nächste Glas Bordeaux bestellen.


Erwachen XLVI

Ich habe Angst davor,
dich zu verlieren,
zuviel ist schon
durch meine Finger geglitten.

Denn du bist alles,
was ich brauche,
alles,
wofür ich lebe.

Der Stern,
der mich durch die Nacht leitet,
die Sonne,
die meine Tage erwärmt.

Und ich weiß nur zu genau:
wenn ich dich verliere,
verliere ich
auch mich...


Erwachen III

Ein Lächeln,
wenn du traurig bist,
oder auch eine Träne,
die wir zusammen weinen,
heißer Tee,
wenn du erkältest bist,
dich zudecken,
wenn die Leidenschaft
der Nacht
das Bett mal wieder
zu zerwühlt hat.

Es sind die Kleinigkeiten,
aus denen Liebe besteht.


Erwachen XXXI

Nein, ich verschwende
keine Zeit mehr an dich,
keine Träne,
keine Träume.

Es berührt mich nicht mehr,
wenn ich dich sehe,
dich höre,
dich spüre.

Du bist mir egal.

Und ich hoffe,
dass ich meine Lügen
irgendwann mal glaube.


Erwachen LIII

Tief
in meiner Seele,
versteckt
in meinem Herzen,
sind so viele Dinge,
die ich dir sagen möchte.

Doch ich sitze hier,
vor mir ein leeres Blatt,
und alles,
was ich schreibe,
klingt so banal,
tausendmal gehört.

Wie soll ich dir nur sagen,
dass meine Gefühle für dich
so einzigartig sind,
intensiver als ein
"Ich liebe dich",
viel mehr als ein
"Du fehlst mir".

Und langsam
füllt sich das Blatt
mit meinen Tränen.
Ein Brief,
ohne Worte,
doch alles sagend.


1999-2001 by Dreamer

Gedichte

Schreib mir

Home

Gedichte

Was denkst du?

Home



Graphics by